Grauer Star – Katarakt

Die Durchsichtigkeit der Augenlinse hat großen Einfluss auf die Sehkraft des Menschen. Ist die Durchsichtigkeit so stark reduziert, dass die Sehfähigkeit darunter leidet, spricht man in der Medizin von einer sog. Katarakt (griech. katarraktes = herabstürzend, Wasserfall) gemeinhin bekannt als Grauer Star.  Für den Betrachter erscheint die Augenlinse, die bei einem gesunden Auge nicht sichtbar ist, bei diesem Krankheitsbild milchig bzw. grau.

Der Graue Star kann in unterschiedlicher Form auftreten. Vielfalt ist auch bei den möglichen Ursachen dieser Erkrankung zu beobachten, wie die folgende Liste zeigt:

  • Zuckerkrankheit
  • bereits bestehende Augenerkrankungen (z. B. Retinitis Pigmentosa)
  • Verletzungen am Auge
  • einzelne Medikamente (z.B. Cortison)
  • genetisch bedingte Faktoren

In 90 % der Fälle wird eine altersbedingte Eintrübung der Augenlinse diagnostiziert. Hier handelt es sich um die sogenannte senile Katarakt.


Symptome

Im Anfangsstadium ist die Entstehung einer Katarakt nahezu nicht wahrnehmbar, da die Entwicklung schleichend verläuft. Häufig machen sich erste Beeinträchtigungen beim Sehen erst nach Überschreiten des 60. Lebensjahrs bei den Patienten bemerkbar.

Warten Sie keinesfalls zu lang damit, uns anzusprechen, wenn Sie diese Symptome bei sich wahrnehmen:

  • Ihnen erscheint alles „grau in grau“.
  • Ihr Sehen wird von Verzerrungen bestimmt.
  • Sie fühlen sich häufig geblendet.
  • Sie nehmen Farben anders wahr als sonst.
  • Ihr Sehen verschlechtert sich bei Dunkelheit.
  • Sie sehen auf einem Auge Doppelbilder.
  • Sie verspüren eine allgemeine Verschlechterung Ihres Sehvermögens.

Auch wenn Sie noch keine Beschwerden feststellen, kann sich bereits eine Linsentrübung entwickelt haben.

Zögern Sie deshalb nicht, unsere Kontrolluntersuchungen in der Praxis wahrzunehmen.